Helga dominierte die Muschi ihrer Freundin

Helga dominierte die Muschi ihrer Freundin

Der nächste Tag von Clara würde normal werden, nichts deutete auf eine solche Wendung hin.

Eine schnelle Dusche, Frühstück, Morgenkaffee und eine Zigarette, diese Rituale begleiteten sie jeden Tag.

Nach den morgendlichen Aktivitäten beschloss sie, sich den Briefkasten anzusehen, und die eine Nachricht erregte ihre Aufmerksamkeit am meisten. Sie beschloss, es zu lesen, der Inhalt der Nachricht war noch seltsamer als der Titel, darin befand sich ein Ordner.

Ohne viel nachzudenken, lud Clara den Anhang herunter und in einem anderen Ordner und einem Brief beschloss sie, den Ordner zu öffnen, aber zu ihrer Überraschung wurde ein Passwort benötigt. Sie wurde immer neugieriger und beschloss, den Brief zu lesen. Der Inhalt ließ ihn schnell verblassen.

Wie ist es möglich? Was soll ich jetzt machen? Solche Gedanken waren jetzt in ihren Gedanken.

Der Schrecken setzte ein, schließlich hatte ich kaum wieder angefangen zu leben.Clara erkannte, dass sie sich in einer hoffnungslosen Situation befand. Die Herrschaft, die sie gestern war, muss jetzt erliegen. Schließlich kann nicht verraten werden, was in der Firma passiert ist,

Sie konnte nur zurückschreiben.

femdom geschichten

“Was muss ich tun, um dies verschwinden zu lassen und ein Rätsel zu bleiben?”

Sonst fiel mir nichts ein. Die Zeit verging langsam und wartete ungeduldig auf eine Antwort. Sie kam erst am Abend an.

“Es wird nicht so schnell gehen, mein Lieber, jetzt werde ich mit dir spielen wie du mit dem Jungen, wie du sagst” du verdienst Training “, also sollte meine Schlampe am Montag zur Arbeit keine Unterwäsche tragen und sich so trotzig wie möglich kleiden. Ich muss nicht erklären, was als nächstes passieren wird? “

Clara wird schon heiß. Sie geriet in Panik, wollte aber den Skandal vermeiden.

Als Montag kam, dachte Clara viel länger darüber nach, was sie anziehen sollte. Die Wahl fiel auf ein Kleid, ein sehr kurzes Kleid, das kaum bis zur Mitte ihrer Schenkel reichte, und sie vergaß ein Kleid, das sie nicht darunter tragen durfte. Die Verlegenheit der ganzen Situation wurde durch die Panik darüber verschärft, was die Leute bei der Arbeit denken würden.

Früher beschloss sie, im Büro zu erscheinen und dort den Rest des Tages zu bleiben.Hallo Frau Clara, Sie sehen heute viel jünger aus. Warum hast du dich so angezogen?

Hallo Helga, am Samstag ist eine lustige Geschichte passiert und ich muss eine verlorene Wette mit meinem Freund wieder gut machen.

Willst du Kaffee, weil ich sowieso in den Gesellschaftsraum gehe? Und ein Brief liegt auf Ihrem Schreibtisch, aber ein seltsamer Mangel an Absender und Adressat, Sie haben wahrscheinlich einen Bewunderer in der Hihi-Firma.

Danke Helga, Kaffee, bitte.

Sobald sie diesen Brief überprüfen wollte, begann ihr Herz schneller und härter zu schlagen. Was sie wieder dachte.

“Nette Schlampe, und jetzt sollst du in einem freien Büro im ersten Stock erscheinen. Du musst nur sicherstellen, dass dir niemand folgt. Sonst verstehst du wahrscheinlich”

Oh Gott, heißt das das? Ihr Herz sprang fast aus ihrer Brust, die bloße Öffnung der Tür machte ihr Angst.Entspannen Sie sich, Frau Clara, ich bin die einzige, die Kaffee für Sie hat. Haben Sie Ihren Brief geöffnet?

Und heute bin ich so verrückt, Helga, danke und so habe ich den Einzahlungsschein für nichts Wichtiges geöffnet.

Die Zeit verging, es blieb immer weniger Zeit vor der Pause, noch bevor Clara sich entschied zu gehen. Als sie den Korridor entlang ging, spürte sie, wie der männliche Blick auf sie gerichtet war. Sie ignorierte es und beschleunigte ihr Tempo. Bevor sie die Erpresserin traf, beschloss sie, eine Zigarette zu rauchen. Sie war immer ängstlicher und neugieriger, wer sich als solche herausstellen würde. Sie ging langsam zum Treffpunkt, das Büro war leer.

Plötzlich fühlte sie eine Hand auf ihrem Gesäß und hörte eine vertraute Stimme.Hallo Schlampe, jetzt ist es Zeit für dein Training.

Kaa Kaaasia? Was ist denn hier los?

Sie sagte es fast mit Tränen in den Augen, aber sie kam schnell darüber hinweg. Helga schlug ihr einfach ins Gesicht.

Also vielleicht jetzt ein paar Worte über Helga, sie ist eine große Brünette. Ihr Haar ist schulterlang, normalerweise in lockerem Haar. Sie war nicht dünn, aber nicht stämmig, aber sie hatte mehr Körper, wo es einer Frau nichts ausmacht. Sie hatte ein fantastisch großes Gesäß und große Brüste, die Hüften ragten leicht über die Taille hinaus. Mehr als ein Mann drehte sich hinter ihr um und mehr als einer träumte davon, die Nacht mit ihrer Gesellschaft zu verbringen. Helga, verstehst du Schlampe?

Während sie sprach, drückte sie Clara gegen die Wand und legte ihre Hand ohne weiteres gegen ihren Bauch.Jetzt werde ich prüfen, ob Sie die erste Anweisung höflich ausgeführt haben.

femdom geschichten

Helgas Hand ging unter das Kleid und jetzt fühlte sie eine glatte Maus. Ohne zu zögern steckte sie ihren Finger hinein, bis sie vor Schmerz zischte. Sie spielte einen Moment so mit ihr, dann nahm sie ihren Finger aus ihrer Muschi und legte ihn an Clarys Mund.Leck die Schlampe.

Clara begann mit Angst in den Augen unwillkürlich an Helgas Finger zu saugen, was sie mochte.Sie können sehen, dass dies nicht das erste Mal ist, dass Sie Ihre Nektar, eine gute Hündin, essen. Jetzt werden Sie belohnt.

Helga legte ihre Hand wieder auf Claras Muschi, aber jetzt beschloss sie, mit ihrem Knopf zu spielen. Zuerst machte sie langsam und sanft kreisende Bewegungen darauf. Als Clarys Maus feuchter wurde, beschloss Helga, einen zweiten Finger einzulegen, und jetzt bewegte sie sie auf und ab. Sie konnte CLaras Knopf genau fühlen und er wurde rundlich. Sie musste nicht lange auf die Auswirkungen ihrer Arbeit warten. Clara begann unwillkürlich tiefer zu atmen. Sie hatten das Gefühl, dass ich immer aufgeregter wurde

Helga blieb sofort stehen und schlug Clare ins Gesicht.Es ist nicht so gut, willst du mehr? Du musst dafür arbeiten.

Sie packte ihre Haare und warf sie zu Boden. Bevor Clara es wusste, hockte Helga bereits über ihrem Gesicht.Leck mich.

Clara hatte nie über den Verkehr mit einer Frau nachgedacht, sie hätte nie gedacht, dass jemand sie dominieren würde. Sie war sehr überrascht, dass es Helga war, die junge Frau, die sie in diesen Zustand brachte, dass dies das ist, was sie erregt, sie wollte es wie nie zuvor, sie hatte Freude daran, Helgas Muschi zu lecken. Clara legte ihre Hand auf die Maus und wollte sich berühren, als Helga plötzlich aufstand.Ich glaube nicht, dass wir uns verstehen, es soll nett für mich während des Sextreffen sein und nicht für dich, Schlampe!

Als sie das sagte, zog sie Clares Haar so fest, dass sie vor Schmerz schrie. Jetzt, wo sie auf den Knien war, schlug sie ihr ins Gesicht, ihre Wangen waren bereits sehr rot und eine Träne erschien in ihrem Auge.Wann wirst du es bekommen, dumme Schlampe?

Entschuldigung, Helga.

Und wieder lieferte Helga den Schlag.Was Helga, Frau Helga dumme Schlampe, jetzt raus, ich habe ein Geschenk für Sie.

Helga ging langsam von Clara weg und ging zum Schrank. Sie konnte sehen, dass sie etwas in der Hand hielt.Worauf wartest du? Auffallen.

Clara fiel und schnallte sich um. Plötzlich spürte sie, wie etwas versuchte, in ihr Arschloch einzudringen.Du musst den Korken noch in deinem Arschloch haben. Das ist dein neuer Freund. Ich muss wohl nicht erklären, was passieren wird, sobald Sie gegen die Regeln verstoßen.

Alles ist klar, Frau Helga.

Gutes Mädchen, morgen zur gleichen Zeit sollst du hier sein, an diesem Ort knien und höflich darauf warten, dass ich unser wunderbares Sextreffen wiederhole.

femdom geschichten

Hat es dir diese Femdom Gschichte gefallen? Willst du mehr von diesen Geschichten?

Wenn ja, erstelle jetzt ein kostenloses Konto auf unserem Erotikportal und erhalte Zugriff auf die volle Funktionalität des Dienstes. Du kannst nicht nur Femdom Geschichten lesen, sondern diese Phantasien auch mit Mitgliedern unserer erotischen Gemeinschaft verwirklichen, indem du dich mit ihnen zu einem Sexdate verabredest! Eine schnelle und kostenlose Anmeldung garantiert dir Vergnügen auf höchstem Niveau! Wir sind das einzige Portal in Deutschland, das dir so viele Möglichkeiten kostenlos anbietet. Lassen dir diese Gelegenheit nicht entgehen und erhalte jetzt kostenlosen Zugang! Schließe dich der Gemeinschaft an, die in das Femdom eindringt!

femdom geschichten

 Nach der kostenlosen Registrierung hast du:

  •  Zugang zu Hunderttausenden von spannenden Femdom Geschichten
  •  Täglich neue erotische Geschichten von höchster Qualität
  •  Gelegenheit, mit Menschen zu sprechen, die sich für das Thema Femdom interessieren
  •  Gelegenheit, Menschen aus deiner Umgebung zu treffen, die bereit sind, sich zum Sex zu treffen

Kommentar

×
Neuer Benutzer!
error: Content is protected !!